Wählervereinigung Leipzig beschließt Beitritt zum Landesverband der Freien Wähler

Dezember 17, 2008 · Abgelegt unter Allgemein 

In seinem Rechenschaftsbericht blickte der WVL-Vorsitzende Karsten Kietz im Namen des Vorstandes auf ein bewegtes Jahr der Wählervereinigung zurück und würdigte die Anstrengungen jedes einzelnen Mitglieds. Fast vollzählig präsentierte sich die WVL bei der Versammlung, lediglich ein Mitglied war entschuldigt ferngeblieben. Auch dies wertete Kietz als ein Zeichen höchster Motivation für die anstehenden Aufgaben der parteilosen Vereinigung.

„Wir haben Fahrt aufgenommen. Diesen Schwung gilt es jetzt in den anstehenden Wahlkampf und die damit verbundenen Auseinandersetzungen mit den politischen Kontrahenten mitzunehmen“, forderte Kietz. Die WVL werde sich insbesondere stark machen für einen anderen Politikstil im Leipziger Rathaus. Die inzwischen leider gängigen, einander verhöhnenden Umgangsformen zwischen den etablierten Parteien seien eines Kommunalparlamentes nicht würdig und auch unüblich. Außerdem müsse Bürgerbeteiligung von der Stadtverwaltung ernst genommen werden, so Kietz. Entscheidungen der Stadtverwaltung sollen insbesondere für den Stadtrat, aber auch für den Bürger transparent und nachvollziehbar sein. Das Bild des Stadtrats und der Stadtverwaltung in der Öffentlichkeit und die Effektivität der Arbeit werden davon profitieren.

Nachdem die unabhängige Wählervereinigung Leipzig im Sommer eine Grundsatzerklärung zu ihrem kommunalpolitischen Verständnis abgegeben und ihre Vision für Leipzig formuliert hat, gab sie sich auf ihrer Mitgliederversammlung auch eine neue Satzung. Mit der Schaffung eines erweiterten Vorstandes will sie fortan handlungsfähiger sein und sich personell wie inhaltlich breiter aufstellen.

In den erweiterten Vorstand wurden der 40-jährige Rechtsanwalt a.D. Tim Elschner und der 24-jährige Student der Medieninformatik André Herrn gewählt. Dem erweiterten Vorstand gehören nun auch kraft Amtes die Stadtbezirksbeiräte Günther Kirsten und Wolfgang Dinter sowie Seniorenbeirätin Irmild Mummert, Kinder- und Familienbeirätin Silvia Droese und Behindertenbeirätin Hella Mucke an.

Einstimmig hat die WVL außerdem beschlossen, dem Landesverband der Freien Wähler Sachsen e.V. beizutreten. Mit diesem Schritt, so der Vorsitzende Kietz, will die WVL insbesondere noch deutlicher machen, dass sie die kommunalpolitische Alternative zu den etablierten Parteien ist. Man wolle, so Kietz, dem Bürger aufzeigen, wo die politische Heimat der Wählervereinigung Leipzig ist. Auf der Mitgliederversammlung verkündete Kietz außerdem, dass die WVL für kommunalpolitisch interessierte Bürger aber auch für die Mitglieder ab dem 1. Januar 2009 eine neu überarbeitete Webseite bereithält. Zeitgleich wird die Wählervereinigung mit einem neuen Logo öffentlich in Erscheinung treten.

Die WVL wird Mitte Februar 2009 ihr Wahlprogramm verabschieden und voraussichtlich im März 2009 die Kandidatenaufstellung für die Stadtratswahlen am 7. Juni 2009 vornehmen.