Das Sportprogramm 2015 für die Stadt kommt reichlich spät!

Mai 7, 2009 · Abgelegt unter Allgemein 

Für die Wählervereinigung Leipzig (WVL) ist die Weiterentwicklung des Sports – auch als wichtiger Wirtschafts- und Beschäftigungsfaktor – eine Angelegenheit von besonderer Bedeutung für die Stadt. So wird die Ankündigung von Oberbürgermeister Jung (SPD), das Sportprogramm 2015 der Ratsversammlung nun endlich im Juni zur Abstimmung vorlegen zu wollen, von der Wählervereinigung Leipzig durchaus kritisch gesehen.

Die Leipziger Stadtverwaltung informiert am 5. Mai 2009 nun noch eiligst vor den anstehenden Stadtratswahlen den Bürger: „Die Stadt Leipzig soll nach Willen von Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) künftig wieder ein Sportprogramm vorweisen können, das sportpolitische Leitsätze formuliert und als Grundlage für die weitere Arbeit der Stadtverwaltung in Sachen Sportförderung bis 2015 dienen soll. Das Sportprogramm 2015 soll der Ratsversammlung im Juni zur Abstimmung vorgelegt werden.“

Das klingt zuerst einmal gut. Doch nach Auffassung der Wählervereinigung Leipzig stellt sich die Frage: „Warum erst jetzt?“ Die Wählervereinigung Leipzig erinnert daran: Bereits im April 2007 hat die Ratsversammlung einstimmig Oberbürgermeister Jung (SPD) und damit auch Sportbürgermeister Rosenthal (Die Linke) beauftragt, ein neues Sportprogramm zu erarbeiten, das den Zeitraum vom 1.1.2008 bis 31.12.2015 umfassen und damit das Sportprogramm von 2005 ablösen sollte. Erst Ende des vergangenen Jahres und damit reichlich spät wurden jedoch die Leitlinien und Schwerpunkte dieses Programms vom Sportbürgermeister vorgestellt. Für den Sprecher der Wählervereinigung Leipzig Tim Elschner ist deshalb klar: „Die Stadtspitze hat sich viel Zeit gelassen und somit als Hemmschuh für die Entwicklung des sportlichen Potentials Leipzigs erwiesen. Leipzigs vielfältige Sportlandschaft mit ihren rund 370 Vereinen und mehr als 70.000 Mitgliedern hat das nicht verdient.“