Gedanken zum 9./17.10. in Leipzig

Oktober 20, 2009 · Abgelegt unter Allgemein 

Zwei Demonstrationen haben die Stadt Leipzig in der letzten Woche bewegt. Die emotionalen Momente des Lichtfestes und die erfolgreiche Blockade des geplanten Aufmarsches der Jungen Nationalen.

Eines hat der Sonnabend in Sellerhausen gezeigt.

NEIN, wir haben uns am 9.10. in diesem Jahr nicht selbst gefeiert, wie manche Medienvertreter Deutschlands wussten. Der im Vorfeld gerügte enorme finanzielle Aufwand der Stadt Leipzig für die Erinnerungen an diesendenkwürdigen Abend vor 20 Jahren ging in seiner Umsetzung dem Teilnehmer durch „Mark und Bein“. Jedenfalls uns ging es so an diesem Abend und dabei war es ein gutes Gefühl anderen „Demonstranten“ tief in die Augen zu sehen. 120.000 mal?

Eine geniale Idee, diesem „Kunstwerk der Emotionen“ als unser Denkmal in Form einer Stiftung Wiederholung zu ermöglichen. Und dem täglichem Gefühl der Einheit.

Zurück zum S-Bahnhof Sellerhausen am 17.10.

Tommy Naumann, Vorsitzender der JN in Sachsen, möchte mit ca. 1.000 Gleichgesinnten das Recht auf Zukunft ihrer Ideologie fordern. Ein schlechter Ort und der falsche Zeitpunkt, eine Woche nach dem beeindruckendem Gedenken an den demokratischen Umbruch die Leipziger herauszufordern. Im dichten und buntem Pulk der „Gegendemonstranten“, der Leipziger Bürger, viel Jugend, viel links, der Segen Gottes, viel Autonom, viel Politikleute aus allen Altersschichten. Es waren nicht alle, aber alle waren da. – Auch das Gefühl der Einheit. Man spürte es wieder, wenn man den Menschen tief in die Augen blickte. 3.000 mal?

Beide Teile dieses „Gedenkmals“ der Leipziger Bürger wurden mit den Inhalten der Gemeinsamkeit der letzten Tage in perfekter Dramaturgie dargestellt.

Dank an alle die mitwirkten, die Leipziger, die Gäste aus anderen Städten, die wie damals diese Momente möglich machten.

Gehen wir weiter in dem Gefühl der Einheit.

NUR SO KÖNNEN WIR GEWINNEN.

Karsten Kietz
Wählervereinigung Leipzig
und
Alexander Schipulle
Wählerinitiative Realität (WIR)
Die Zukunftswerkstadt e.V.