Die WVL startet den politischen Frühling in Leipzig

März 27, 2010 · Abgelegt unter Allgemein, Stadtentwicklung 

Die Wählervereinigung Leipzig (WVL) e.V. hat den „Politischen Frühlingsbeginn“ ausgerufen und sich intern für das Jahr aufgestellt. Dazu zählt die Fraktionsbildung mit der Partei B90/Grünen ebenso wie die interne Umstrukturierung innerhalb der Vereinigung, die zu schnelleren Entscheidungen führen wird.

Der Frühling ist da - jetzt müssen auch die Parteien Farbe zeigen (Foto: dieter50 / PIXELIO)

Der Frühling ist da - jetzt müssen auch die Parteien Farbe zeigen (Foto: dieter50 / PIXELIO)

„Wir sind jetzt noch besser aufgestellt“ bilanzierte der WVL-Vorsitzende Karsten Kietz in der vergangenen Woche, nachdem die Mitglieder die neue Struktur beschlossen hatten: Von jetzt an sorgen Arbeitsgruppen sowie die bestehenden Stadt-, Fach- und Stadtbezirksbeiräte für mehr Potenzial und mehr Wirkungskraft der WVL. Kietz will 2010 durchstarten und den Unterschied zu den etablierten Parteien noch deutlicher machen: „Wir sind ein wenig wie ein Mehrgenerationenhaus – aus allen Altersklassen und Stadtteilen zusammengewürfelt und genau deshalb so vielfältig. Das Beste aus allen Erfahrungen kommt damit zum Tragen.“

Dabei gibt es einen Wechsel zu beachten – Tim Elschner wechselt von der WVL zum Fraktionspartner, den Grünen. Für seine hervorragende Arbeit der letzten Jahre dankte Kietz Elschner im Namen aller Mitglieder, auch in Zukunft wird Tim Elschner vertrauensvoll mit seinen Partnern in der WVL zusammenarbeiten. Die beiden Stadträte der WVL, Arnold Winter und Bert Sander, haben damit eine noch bessere Verbindung innerhalb der Fraktion und die Mitglieder der WVL waren sich einig: Mit dieser Fraktion und den Ideen der WVL wird sich in diesem Jahr in Leipzig etwas bewegen.

Die erste Bewegung kommt durch den Arbeitskreis „Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr“ zustande: WVL-Vorstandsmitglied Manuel Kuzaj leitet die Gruppe und stellte ein Programm zur Diskussion, das die Leipziger Verkehrsbetriebe (ÖPNV) und alle weiteren Ansatzpunkte zur Mobilität in Leipzig vereint. Das Grundsatzpapier der LVB „Netz 2010“ wurde durch die Wählervereinigung bereits diskutiert, konkrete Vorschläge sollen in Kürze eingebracht werden. Außerdem arbeiten die Mitglieder an einer Fortschreibung unter dem Namen „Netz 2010, Vision 2020“, in der die weiter gefassten Ideen und Lösungsmöglichkeiten für ein Mobilitätskonzept in Leipzig diskutiert werden sollen – zum Beispiel nach Fertigstellung des City-Tunnels oder des Leipziger Stadthafens. Dieses Ideenpapier will die WVL noch innerhalb des „politischen Frühlings“ vorstellen. Grundsätzlich sind alle Leipziger eingeladen, auch die Entstehungsphase zu verfolgen und beim „PoliTisch“ mit darüber zu diskutieren: Auch das unterscheidet die WVL von der Parteienlandschaft in der Stadt.