Erklärung der WVL-Mitgliederversammlung vom 11.05.2011

Mai 13, 2011 · Abgelegt unter Allgemein 

Die Mitgliederversammlung der Wählervereinigung Leipzig (WVL) e.V. hat am 11.05.2011 folgende Erklärung beschlossen:

Im Ergebnis der Kommunalwahl 2009 konnte die WVL zwei Vertreter in den Stadtrat entsenden, die Bildung einer eigenen Fraktion war damit aber nicht möglich. Nach intensiver Diskussion wurde die Zusammenarbeit der beiden WVL-Stadträte Arnold Winter und Bert Sander mit der Fraktion Bündnis90/Die Grünen beschlossen.

Diese Entscheidung hatte mehrere Ziele.

Zum einen sollte sie Arbeitsbedingungen für die beiden Stadträte schaffen, welche ihnen Darstellungs- und Mitwirkungsmöglichkeiten schaffen konnte, die sie als fraktionslose Stadträten nicht haben würden. Weder die Veröffentlichungen noch die öffentliche Meinung hätten sie zur Kenntnis genommen.

Zum zweiten sollte so die Möglichkeit geschaffen werden, Ideen und Vorschläge der WVL auf die politische Entscheidungsebene unserer Stadt zu tragen und ein Beitrag zur kommunalpolitischen Präsenz der WVL geleistet werden.

Die Arbeit der beiden Stadträte Arnold Winter und Bert Sander hat gezeigt, dass diese Ziele erreicht worden sind. Durch das gemeinsame Auftreten der Stadträte unseres Vereines wurde die WVL eine erkennbare kommunalpolitische Kraft. Wir sind für die Bürgerinnen und Bürger als eigenständig handelnde Bewegung mit eigenem Profil auszumachen und einzuordnen.

Die nach der Kommunalwahl getroffene Entscheidung der Zusammenarbeit der beiden WVL-Stadträte mit der Fraktion Bündnis90/Die Grünen soll wegen ihrer bisherigen Erfolge fortgeführt werden. Das gemeinsame Wirken unserer beiden Vertreter innerhalb der Leipziger Ratsversammlung ist auch in Zukunft die Grundlage dafür, dass für die Außenwahrnehmung der Wählervereinigung Leipzig die bestmöglichen Vorraussetzungen geschaffen werden.

Die WVL bleibt als kommunalpolitische Kraft mit eigenem Profil erkennbar und wird in Zukunft so in Leipzig wahrgenommen werden.

Leipzig, am 11.05.2011