Sie kommen bald alle zu uns.

September 28, 2011 · Abgelegt unter Fluglärm, Umwelt, Verkehr 

Die Stadtverwaltung Leipzig hat im Haushaltsplanentwurf für 2012 die Summe von 518.865€ für den Flughafen Leipzig/Halle eingestellt.

Das muss sein, damit die begonnene Entwicklung unseres modernen Airports fortgesetzt werden kann.

Seit 2007 500 Millionen Euro in den Bau der Startbahn Süd investiert wurden, haben in diesem Jahr immerhin 27% weniger zivile Fluggäste als damals Leipzig behelligt, von 2007 bis 2010 ist die Frachtrate von US-Soldaten auf 176% gestiegen, mit 2.812 nächtlichen Starts und Landungen von Fracht- und Militärmaschinen geht die übliche Schlafenszeit des Monats August 2011 als lärm- und schadstoffintensivste in die 80-jährige Geschichte des Flughafens ein.

Die Extremflieger in Sachen Dreck und Lärm (AN12, AN26 usw.) haben zwar ihre Start- und Landeerlaubnisse binnen Jahresfrist nur um 4% gesteigert, doch hier wird sich bald der nächste große Erfolg abzeichnen, denn für diese Maschinen gibt es auf allen vergleichbaren Flughäfen Europas ein nächtliches Start- und Landeverbot. Seit Juni 2011 auch in Russland!

Wir sind, und das kostet nur eine halbe Millionen Euro jährlich, eben Spitze. Aber scheinbar auch ein bisschen krank im Kopf. Bestimmt heißt unser Vorzeigeobjekt bald „Johann Sebastian Bach“. Präludium und Fuge?

Karsten Kietz [WVL]