ZORN! Ein kleiner Teil des 09.10.2011 in Leipzig

Oktober 10, 2011 · Abgelegt unter Allgemein 

Das Lichterfest, der Tag an dem wir uns so richtig selbst feiern können. Ein jeder erinnert sich an seinen Teil, den er damals beigetragen, wann er 1989 wo welche Meinung vertreten hat. Ein guter Tag!

Gut, dass wir mit Freunden unterwegs sind, ohne die es nie diesen denkwürdigen heißen Herbst gegeben hätte. Obwohl der Oberbürgermeister eingehend keinen Gruß nach Danzig fand, sprach er es aus: „Danke Gdansk.“ Es ist gut, Euch als Freunde zu haben.

Burkhard Jung sprach, die Emotionen ließen die Zunge gelegentlich nicht nachkommen, richtige Worte, der polnische Gast brachte es auf dem Punkt.

Wir sind das Volk.“ war damals die Losung in Leipzig. Das damit die machtpolitische Frage des Souveräns gestellt wurde, war ein weiterer Schritt nach den gewerkschaftlichen Aktionen auf der Lenin-Werft in Gdansk 1980.

Heute, 31 Jahre nach Solidarność, der Keimzelle der demokratischen Bewegung, scheint es wichtiger, das WIR zu erleben, zu organisieren.

Auch schön, dass um 23:59 Uhr der Wunsch der Leiterin des Kulturamtes der Stadt Leipzig in Erfüllung ging und noch am 09.10. der Wettbewerb für die Gestaltung des Leipziger Freiheits- und Einheitsdenkmals eingeläutet wurde. Damit bekommt eventuell das Ganze richtig Sinn.

Am besten gefallen hat aber an diesem Sonntag Scharwels Meinung zur Occupy-Wall-Street-Bewegung in der Leipziger Internetzeitung (l-iz.de) mit dem sinnreichen Titel „ZORN“.

ER BRINGT ES VIELLEICHT GENAU AUF DEN PUNKT.

Occupy X-Mas – Vielleicht nicht das Fest, den Glauben, aber diesen sinnlosen Konsum?

Karsten Kietz [WVL]