Im Märchen gibt es meist ein Happy-End.

Wem der konkrete Anblick des Frau-Holle-Weges im Leipziger Stadtteil Marienbrunn nicht sofort gegenwärtig ist, könnte sich eine enge, knapp 200 Meter lange und 5,50 Meter breite Straße vorstellen, an deren rechter Fahrbahnseite parkende PkW’s berechtigt eine Fahrspur der mobilen Benutzung entziehen dürfen und die darüber hinaus von regem Verkehr durchflutet wird. Besonders starke Belebung erreicht die Straße in den Zeiten während des Beginns und des Endes der Schulzeit in der anliegenden Grundschule Marienbrunn.

Sie mögen Chaostheorie oder haben gern Alpträume? Weiterlesen…

Ein kleiner Augenblick für Stadtrat Udo Berger (WVL) und den Augustusplatz – V/A159 Ratsversammlung vom 25.01.2012

Haltestelle Augustusplatz

Der Oberbürgermeister wird beauftragt noch im ersten Halbjahr 2012 erste Vorstellungen zum behindertengerechten Ausbau der Haltestelle Augustusplatz im Fachausschuß Stadtentwicklung und Bau vorzulegen. Ziel ist der behindetengerechte Ausbau der Haltestelle bis zum Beginn des Weihnachtsmarktes 2013. Weiterlesen…

Aufgeregte Reaktion des Netzwerks Logistik Leipzig-Halle

Januar 25, 2012 · Abgelegt unter Fluglärm, Infrastuktur / Verkehr, Umwelt, Verkehr, Wirtschaft · Comment 

In den aufgeregten Reaktionen des Netzwerks Logistik Leipzig-Halle gegenüber unserem Antrag, der eine Reduzierung der Flughafenanteile der Stadt Leipzig von 2,1 % auf 0,2 % fordert, wird unterstellt, dass eine Senkung der Leipziger Anteilszahlungen eine „positive Entwicklung der Logistikregion“ gefährden würde. Das Netzwerk ist vor allem aufgrund einer eventuellen negativen Außenwirkung, die eine Senkung der Anteile vermeintlich mit sich bringen würde, besorgt. Der besagte Lobby-Verband führt allerdings keine wirtschaftlichen Gründe für die Notwendigkeit der Leipziger Anteile ins Feld, sondern spricht allein von einem „fatalen Zeichen für das Standortmarketing“. Weiterlesen…

Eine unanständige Geschichte

Januar 18, 2012 · Abgelegt unter LVV, OBM-Wahl 2013, Verkehr · Comment 

Ich erinnere mich sehr genau an meine erste unanständige Geschichte.

Im letzten Abschnitt meiner 10-jährigen polytechnischen Schulbildung bestand enormes Bestreben in die demnächst beginnende neue Welt zu schauen und vieles daraus kennenzulernen gerade bei uns pubertierenden Jung(en)volk.

Diese erhöhte Nachfrage in geordnete Bahnen zu lenken und dem menschlichem Erkenntnisbedürfnis Rechnung zu tragen, folgte damals das Angebot einer Reihe von erstklassigen Tanzveranstaltungen. Weiterlesen…

Aktive Bürgerbeteiligung und demokratische Mitarbeit des Souveräns nervt?

Am Montag, den 09.Januar 2012 war es endlich soweit. Der ehrwürdigen Brücke am Connewitzer Bahnhof ging es an den „Kragen“, es begann der Abriss mit nachfolgendem Ersatz durch einen Neubau. Ingenieurtechnisch eine Herausforderung, bei der, so ist es anzunehmen, jede Hilfe und jedes Verständnis der direkt und indirekt Betroffenen dankbar angenommen wird.

Denn bis 2014 muss der Autoverkehr auf seinem Weg in den Süden vom Connewitzer Kreuz über die B2 nach Dölitz über den Goethesteig und die Matzelstraße ausweichen. Die Gegenrichtung wird auf selber Strecke am Neubauwerk vorbei geführt. (sh. LVZ-online) Weiterlesen…

Nächste Seite »