MV WVL 26.09.2012 18:30 Uhr feiertag C.Grundmann!

September 28, 2012 · Abgelegt unter Dirk Feiertag, Kommunalwahlen, OBM-Wahl 2013, WV-Leipzig 

Die Mitgliederversammlung der Wählervereinigung Leipzig (WVL) e.V. beschloss am Mittwoch dem 26.09.2012 einstimmig, den unabhängigen Oberbürgermeisterkandidaten Dirk Feiertag im Wahlkampf zu unterstützen, beauftragte die weitere Programmabstimmung mit dem neuen Partner binnen Monatsfrist und bekräftige neben der tatkräftigen Mitarbeit auch die finanzielle Unterstützung des Wahlkampfes.

Karsten Kietz [WVL]


sh.auch www.dirk-feiertag.de

Text der Pressemitteilung zur Mitgliederversammlung:

Pressemitteilung vom 27.09.2012

Einstimmig Dirk Feiertag!

Am Abend des 26.09.2012 stellte sich der parteilose Oberbürgermeisterkandidat Dirk Feiertag der Mitgliederversammlung der Wählervereinigung Leipzig (WVL) im Café Grundmann vor und bat nach Darlegung seiner programmatischen Position um die Unterstützung seiner Kandidatur durch die Vereinigung freier Wähler. Die in Altersstruktur und politischem Grundmotiv breit gefächerten Anwesenden klopften Feiertags politischen Standpunkt daraufhin auf die vielen Fragen der verschiedenen Bürgeranliegen ab und gaben hilfreiche Hinweise, die sie aus ihrer langjährigen kommunalpolitischen Erfahrung schöpfen konnten.

Irmhild Mummert, langjährige Seniorenbeirätin der Stadt Leipzig, und Peter Wolf, im Vorstand der Volkssolidarität aktiv, interessierten sich vor allem auch für Feiertags Meinung zu den Bedürfnissen der Senioren unserer Stadt.

Auch andere Mitglieder der WVL wiesen im Gespräch mit dem Kandidaten darauf hin, wie wichtig es sei, den älteren Teil der Leipziger Bevölkerung nicht aus den Augen zu verlieren und boten u.a. in diesem Bereich ihre tatkräftige Unterstützung an. Dirk Feiertag sagte hierzu: „Gerade was die Probleme und Bedürfnisse der älteren Leipziger Bürger angeht, besitzt die WVL eine sehr große Sachkompetenz. Ich freue mich sehr über das zugesagte Engagement der WVL und ihr Expertenwissen!“

WVL-Stadtrat Bert Sander wies darauf hin, dass er nicht davon ausginge, dass Mitarbeiter oder Bürgermeister der Stadt korrupt seien. Vielmehr seien oftmals Arbeits- und fachliche Überforderung Ursache von rechtswidrigem Verwaltungshandeln. Hier gelte es, in der Stadtspitze mehr politische Verantwortung für entstandenes Fehlverhalten zu übernehmen. Ein Begriff, der in Leipzig aber leider bisher nicht existent zu sein scheint.

Die WVL und Dirk Feiertag waren sich im Folgenden schnell darüber einig, dass die immer wieder auch von der Stadt phrasenhaft verwendeten Begriffe, wie Nachhaltigkeit“ und „Transparenz“, letztlich inhaltsleer blieben, wenn man nicht gemeinsam mit den Bürgern arbeiten würde. Es nütze nichts, wie Jung dies schon seit Jahren tue, nur von Bürgernähe zu fabulieren. Die Menschen müssten auch tatsächlich in die Entscheidungsprozesse eingebunden werden.

Das Wirken der in den Reihen der WVL vertretenen Stadtbezirksbeiräte und die fehlenden Möglichkeiten ihres Amtes diskutierten Dietmar Kipping und Falko Bestfleisch anschließend mit dem Kandidaten.

Dass diese Funktionen nur die Verlängerung des Parteienproporz im Stadtrat wären, und nicht wie die Ortschaftsräte direkt vom Willen der Bürger in Amt und Würden erhoben würden, kam ins Gespräch. Dietmar Kipping bedauerte in diesem Zusammenhang die fortgesetzte Nichtbeachtung der Voten dieser Gremien im Stadtrat, und sprach sich für deren Ausstattung mit einem Rede- und Vorschlagsrecht aus. Hier sei man sich mit Dirk Feiertag und auch mit dem ihn bereits unterstützenden NEUEN FORUM einig.

Nur die herannahende Schließzeit des gastgebenden Cafés beendete vorerst die Diskussionsthemen und drängte zum Entscheid über die Unterstützungs-Bitte des Kandidaten.

Die Wählervereinigung Leipzig (WVL) beschloss daraufhin einstimmig, den sympathischen und sachlich argumentierenden Dirk Feiertag im Wahlkampf zu unterstützen, beauftragte die weitere Programmabstimmung mit dem neuen Partner binnen Monatsfrist und bekräftige neben der tatkräftigen Mitarbeit auch die finanzielle Unterstützung des Wahlkampfes.

Es war ein guter Abend für die WVL, für Feiertag und die Stadt Leipzig.

Selbst die Mitarbeiter/-innen des Café Grundmann fragten den zufriedenen Ausdruck in den Gesichtern der Gäste nach.

Karsten Kietz, Vorsitzender der WVL, antwortete den Neugierigen: „Es war einfach eine erfrischende Diskussionsrunde. Das sollte es viel öfter geben. Wir wünschen dem Bürgerkandidaten Dirk Feiertag viel Erfolg und werden seinen Wahlkampf mit voller Kraft unterstützen.“