„Vergangenheitsbewältigung, die einen ehemaligen Götzen wieder zum Menschen macht.“ Eine Weihnachtsgabe von Bert Sander [WVL]

Dezember 6, 2012 · Abgelegt unter Allgemein, Bert Sander 

Marx machte ungern Zugeständnisse, er verachtete Halbheiten, er meint es ernst. Vielleicht lag es gerade an diesem Furor, an dieser »Empörung gegen die Welt«, dass er nicht ohne eine gehörige Portion an Grobheiten auskam. Das Vergnügliche an seinen Texten basiert auf einer literarischen Mixtur, die aus scharfzüngigem Verstand, beißendem Hohn, vorzüglichem Spott und wohlkalkulierten Gemeinheiten gebrannt ist.

Sander: »Nur weil sich die Funktionäre Marx auf ihre Fahnen geschrieben haben, gehört er ihnen nicht.« (sh. auch Rezension von Bert Hähne in LVZ vom 24.-25.11.2012 Seite 13).

Bild: Reclams Universal-Bibliothek Nr. 18854

Inhalt:
I »Alles andre ist Faselei«
Über Moral, Glaube und andere »Hirngespinste«
II »Meine Frau tut mir leid«
Old Nick in Familie
III »Bauer, Stirner und Konsorten«
Über falsche Freunde und beste Feinde
IV »Die parlamentarische Weisheit im Kern«
Über Politiker, Parteisoldaten und andere Kandidaten
V »Klopffechterei« und »Plusmacherei«
Über das ökonomische Getriebe
VI »Vom Kopf auf die Füße«
Oder wie man Menschen in Hüte und Hüte in Ideen verwandelt
VII „Kein Marxist“
Anekdoten