Die Macht des Bürgerbegehrens. Ein Sieg!

Vielen Dank den vielen, die dem Aufruf zur Zeichnung der europäischen Bürgerinitative „Wasser ist Menschenrecht“ (Right2Water) gefolgt sind und damit die erfreuliche Erklärung der EU-Kommission, dass der Wassersektor vollständig aus der heftig umstrittenen EU-Konzessionsrichtlinie ausgeklammert wird, mit 1,5 Millionen anderen Bürgerinnen und Bürgern der Europäischen Union erkämpft haben. (sh. in vorstehendem Link: „Aus Deutschland flossen die meisten Stimmen gegen die Richtlinie.“) Weiterlesen…

Die Wählervereinigung Leipzig setzt weiter auf bürgerschaftliches Engagement

Erst in den Morgenstunden des Donnerstag gingen die Mitglieder der WVL auseinander, denn die auf der Jahresversammlung gefaßten Beschlüsse wurden noch lange diskutiert und aus Sicht der Historie des Vereins und dem angesteuerten Weg behandelt. Nur wenige begaben sich nach Ende der Zusammenkunft sofort auf den Heimweg und fast hätte die Morgensonne den letzten Streitern diesen zusätzlich erleuchtet.

Nach ordentlichen Abschluß des Jahres 2012 und der Entlastung der Verantwortlichen wurde aufgrund des gesundheitsbedingten Rückzuges von Peter Kripp aus dem Vorstand, Stefan Kuhtz vom Intergrativen Bürgerverein Volkmarsdorf in diesen gewählt. Er ergänzt nunmehr die alte Führungsriege Bestfleisch, Kipping, Kietz als 2.stellvertretender Vorsitzender. Weiterlesen…

Mitgliederversammlung WVL 05.06.2013

Juni 5, 2013 · Abgelegt unter WV-Leipzig · Comment 

23:59 Uhr ….. Auf der Mitgliederversammlung der Wählervereinigung Leipzig (WVL) e.V. konnte bis zum Tageswechsel kein Schlußwort gesprochen werden ………
Foto: WIR e.V.

Verlieren WIR am Ende immer?

Nachdem das Landgericht Leipzig gestern die Schadensersatzansprüche aus den Finanzwetten mit der Landesbank Baden-Württemberg als rechtswirksam festgestellt hat, werden sicher nach einem langem Instanzenweg die Privatisierungsbegehren wieder aktuell werden. Und wenn unser Oberbürgermeister („Wählen Sie Erfolg – Burkhard Jung“) seine Niederlage im Bürgerentscheid gegen die Stadtwerkeprivatisierung nicht schleunigst korrigieren wird, sollte mindestens die Landesregierung solches erzwingen.

Vielleicht gut, das die Tage vorbei sind, in denen die Bewohner mit Fackeln und Mistgabeln vor das Rathaus zogen, wenn sie sich betrogen fühlten.
Im heutigen Zeitgeist zahlen, wenn Leipzigs Reichtum wieder „verlottert“ wird, die Bürgerinnen und Bürger die Zeche. Diesmal ohne einen Gegenwert zu erhalten.

Die Wählervereinigung Leipzig (WVL) e.V. ruft die Bürgerinnen und Bürger Leipzigs zur verstärkten Unterstützung und Zeichnung des Bürgerbegehrens zur Privatisierungsbremse auf. Jetzt erst recht!

Karsten Kietz [WVL]

Foto: F.Vohla