Verlieren WIR am Ende immer?

Nachdem das Landgericht Leipzig gestern die Schadensersatzansprüche aus den Finanzwetten mit der Landesbank Baden-Württemberg als rechtswirksam festgestellt hat, werden sicher nach einem langem Instanzenweg die Privatisierungsbegehren wieder aktuell werden. Und wenn unser Oberbürgermeister („Wählen Sie Erfolg – Burkhard Jung“) seine Niederlage im Bürgerentscheid gegen die Stadtwerkeprivatisierung nicht schleunigst korrigieren wird, sollte mindestens die Landesregierung solches erzwingen.

Vielleicht gut, das die Tage vorbei sind, in denen die Bewohner mit Fackeln und Mistgabeln vor das Rathaus zogen, wenn sie sich betrogen fühlten.
Im heutigen Zeitgeist zahlen, wenn Leipzigs Reichtum wieder „verlottert“ wird, die Bürgerinnen und Bürger die Zeche. Diesmal ohne einen Gegenwert zu erhalten.

Die Wählervereinigung Leipzig (WVL) e.V. ruft die Bürgerinnen und Bürger Leipzigs zur verstärkten Unterstützung und Zeichnung des Bürgerbegehrens zur Privatisierungsbremse auf. Jetzt erst recht!

Karsten Kietz [WVL]

Foto: F.Vohla