„MAN HINTERLÄSST VERBRANNTE ERDE!“

17.10.2013
20:00 Uhr
UT CONNEWITZ


Neben der Berichterstattung über das Bürgerbegehren „Privatisierungsbremse für Leipzig“ berichtet die Tageszeitung Junge Welt in ihrer Ausgabe vom heutigen Tag (17.10.2013) weiterhin über das klägliche Scheitern eines PPP-Projektes in der Stadt Würzburg und die Geschäftstätigkeit einer auch in Leipzig perdata gut bekannten Firma Arvato („FLOP mit Signalwirkung“)!

Bezeichnend ist unter anderen, dass auch dort Streitigkeiten der Vertragspartner vertragsgemäß nicht vor der ordentlichen Gerichtsbarkeit stattfinden dürfen, sondern in dunklen Kammern geSCHlichtet werden müssen und mit gewaltigen Schadeserstatzzahlungen für die letzendlich nutzlose Vetrtagserrichtung zu Lasten der Kommune enden.
Was mit dem Wohlstand einer Gemeinde geschieht und mit welchen Tricks „mit ihnen gespielt wird“, geht keinen etwas an? Auch bei diesem Vorgang zeigt sich, dass Transparenz und Bürgerbeteiligung berechtigte Forderungen der Bürgerinnen und Bürger sind, besonders wenn privatwirtschaftliche Beteiligung am kommunalen Eigentum „herumzaubert“.

Die Wählervereinigung Leipzig (WVL) möchte ausdrücklich auf den deutschen Kinostart des Filmes „Bottled Life“ (D / CH 2012, Regie: Urs Schnell, Res Gehriger) auf der globaLE im UT Connewitz am Donnerstag den 17.10. um 20:00 Uhr und die anschließende Diskussion über Wasser als Menschenrecht mit den Aktivisten Ulrike Fink von Wiesenau vom Berliner Wassertisch und Mike Nagler von der Leipziger Initiative für eine Privatisierungsbremse hinweisen und den Besuch allen Leipzigerinnen und Leipzigern empfehlen.

Karsten Kietz [WVL]

Foto: Mike Nagler