FREIE WÄHLER Sachsen – Kommunale Nr. 2 will in den Landtag

Juni 4, 2014 · Abgelegt unter A31, Freie Wähler Sachsen, Landtagswahl 2014, Landtagswahlen 

Landeschef Gerber: „Wir sind die einzige vernünftige Antwort auf Politikverdrossenheit“

Die FREIEN WÄHLER Sachsen treten 2014 zum ersten Mal zur Landtagswahl an und sehen sich durch die jüngsten Kommunalwahlergebnisse deutlich im Aufwínd.
48,6% zu den Ortschaftsratswahlen für Wählervereinigungen/FREIE WÄHLER heißt Platz 1 und 14% (!) Vorsprung vor der CDU.

Mit 23,8% in den Kommunen wurde der zweite Platz hinter der CDU glänzend verteidigt; die FDP erreichte mit 4,2% sachsenweit nur rund ein Sechstel davon. FREIE-WÄHLER-Hochburgen sind Oederan, Lichtenau, Altenberg,Markneukirchen, Schkeuditz, Aue, Bad Schandau, Bannewitz, Bad Düben,Meerane, Bad Elster, Radebeul und Zschopau.

Gleiches gilt für die Stärke in den Kreistagen. Mit 11,5% sind die FREIEN WÄHLER wieder drittstärkste Kraft. Hochburgen sind die Landkreise Görlitz, Zwickau, der Erzgebirgskreis und die Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Luft nach oben gibt es lediglich in den Großstädten.

Landesvorsitzender Bernd Gerber: „Die starke kommunale Verankerung gilt es jetzt auf die nächste Ebene zu heben. Wir wollen als Anwälte der Kommunen und als Dienstleister für die 960 Wählervereinigungen in den Landtag einziehen. Wir treten mit erfahrenen Kandidaten und frischen Ideen im Wahlprogramm an.“

Im Kern geht es den FREIEN WÄHLERN um eine andere Art des Politikmachens.
Eine neuen Politikkultur: Mehr Miteinander statt Gegeneinander. Die beste Lösung mit dem Bürger und für die Bürger. Es muss vor Ort funktionieren und braucht Akzeptanz. Im Landtag wird es bei den FREIEN WÄHLERN bspw. Keinen Fraktionszwang geben. FREIE WÄHLER wollen starke Kommunen/Regionen und wollen weniger zentrale Bevormundung.

Steffen Große, stellv. Landesvorsitzender: „Sachsen hat bisher gut gewirtschaftet, aber Viele fragen wofür? Wir brauchen neuen Schwung, um junge Leute im Land zu halten und Stadt und Land gemeinsam zu entwickeln. Wir wollen Aufsteigerregion im Herzen Europas werden und uns besser mit Polen und Tschechien vernetzen. Gestalten, statt nur verwalten – das ist unsere Devise.“

Die FREIEN WÄHLER sehen sich als einzige vernünftige Antwort auf die Politikverdrossenheit.
Landeschef Gerber: „Wir wollen auch wieder mehr Nichtwähler erreichen. Viele Bürger wurden in den letzten Jahren enttäuscht. Die FREIEN WÄHLER als bürgerliche und bürgernahe Kraft wollen es besser machen. Wir setzen beispielsweise auf einen attraktiven öffentlichen Dienst, starke Polizei, wohnortnahe Schulen, Justiz und Gesundheitseinrichtungen.

Große zum neuen Mitbewerber AfD: „FREIE WÄHLER nehmen nur Kleinspenden, wir sind unabhängig. Wir setzen auf Chancen und denken nicht links oder rechts sondern nach vorn. Die AfD kriegt Millionen zugesteckt und schürt damit Neiddebatten und Ängste. Wir unterscheiden uns deutlich.“

Die FREIEN WÄHLER Sachsen werden am 6. Juni in Moritzburg ihr Landesprogramm und die Landesliste für den Landtag beschließen.

———————————–
Pressestelle FREIE WÄHLER Sachsen