Gute Nachrichten vom Flughafen?

Es ist immer wieder erstaunlich, mit welcher Chuzpe sich Flughafen und Deutsche Flugsicherung als Gralshüter der Fluglärmentlastung am Flughafen Leipzig-Halle darzustellen versuchen und „Positivmeldungen“ vor der nächsten Fluglärmkommissionssitzung lancieren.

Medieninformationen der Landesdirektion Sachsen (16.10.2014) versuchen ein Übriges. Letztere war sehr eifrig und konnte jetzt bereits nach einem Jahr!! die Fluglärmentwicklung der Monate Mai bis Oktober 2013 zu 2012 vorstellen.

Bei genauer Betrachtung entpuppen sich die Mitteilungen über weniger Nachtlärm und Fluglärmminderung insgesamt allerdings als Placebo. Zum einen sind die 2013 ansatzweise gesunkenen Starts und Landungen lärmintensiver Maschinen kein Resultat bewussten aktiven Schallschutzes sondern schlicht und ergreifend das Ergebnis einer allgemeinen konjunkturellen Delle. Schon 2014 ist z.B. wieder ein Anstieg von Heavy-Maschinen (also 136 Tonnen MTOW und schwerer) zu verzeichnen. Vergleicht man die Jahre insgesamt, so sind Flüge mit Heavy-Maschinen von 2008 zu 2013 auf knapp 124% gestiegen. Übrigens stets monatsaktuell und nicht mit Jahresversatz nachzulesen im Fluglärmreport der BI Gegen die neue Flugroute.
Ein reines Ablenkungsmanöver von den tatsächlich Fluglärm mindernden Möglichkeiten auch die Publicity zum neuen Anflugverfahren, zu welchem zunächst erst mal in Deutschland Untersuchungen laufen, Testflughafen zunächst Hannover, am LEJ im Dezember 2015. Skepsis und Augenmerk der Fluglärmkommission sollte hier vor allem bezüglich Höhe und Verortung des Point Merge liegen.

Die echten Potentiale zur Fluglärmentlastung werden hingegen trotz aller offensichtlichen Verstöße gegen den Planfeststellungsbeschluss und offener Rechtsstreite nicht aufgegriffen, die Nutzung der Start- und Landebahnen Süd und Nord im Verhältnis 50/50 und die Abschaffung der widerrechtlich beflogenen kurzen Südabkurvung.

Größter Nutznießer der derzeitigen Bahnverteilung ist dabei zweifelsfrei DHL, bei der widerrechtlich beflogenen kurzen Südabkurvung die Fluglinien insgesamt.


Matthias Zimmermann

BI „Gegen die neue Flugroute“ / BI „Gegen Flug- und Bodenlärm“