Naturkundemuseum richtig retten!

Ein Herzens-Thema hat Dieter Deißler gut 3 Wochen nach seinem Beitritt zur Fraktion Bündnis90/Die Grünen im aktuellen Leipziger Stadtrat wieder auf die Tagesordnung gesetzt.

Zur Vorlage der Stadt (DS-00517/14), die wieder jede Menge Geld für jede Menge neue Gutachten fordert und alles was bisher schon teuer bezahlt begutachtet wurde, wieder vom Tisch fegt, hat die Fraktion folgenden Änderungsantrag eingebracht:

1. Der Masterplan (MP) Naturkundemuseum Leipzig 2012, der Standortvergleich und die Studie zum Kostenrahmen der Standorte Bowlingtreff und Lortzingstraße werden zur Kenntnis genommen. Die grundsätzlichen Aussagen des MP zu den Zielen, Aufgaben und Potenzialen eines Naturkundemuseums Leipzig sind Grundlage für die Neuausrichtung.

2. Der Bowlingtreff als möglicher Standort für das Naturkundemuseum wird verworfen.

3. Die Verwaltung legt unverzüglich einen Zeitplan vor, wie der Standort Lortzingstr. 3 bis zum Jahr 2020 baulich so hergerichtet wird, dass Ausstellungen und Museumsbetrieb den gegenwärtigen Standards eines zeitgemäßen und konkurrenzfähigen Museumsbetriebes hinsichtlich Präsentation der Sammlung, museumspädagogischer Konzeption, Betreuung und Inventarisierung der Sammlungsbestände sowie eines attraktiven Angebots an Sonderausstellungen entsprechen (vgl. MP, S.142 ff.). Dazu gehören das Museumsfoyer, Café, Museumsshop und mindestens ein Veranstaltungsraum. Diese Konzeption ist bis Ende 2. Quartal 2015 mit einer Investitionsplanung zu untersetzen, der ein Planungs-, Bau- und Finanzierungsbeschluss folgt.

4. Der jetzige Standort Lortzingstraße 3 wird durch einen Neubau erweitert. Nur mit einem Neubau kann die derzeitige „unerträgliche Gebäude- und Arbeitssituation“ beendet werden (vgl. MP, S. 5). Mit einem Architekturwettbewerb soll eine gestalterisch ästhetische und funktionale Lösung gefunden werden, die den Ansprüchen eines modernen Museums gerecht wird. Grundlage ist die Mindest-Nutzfläche (NF) von 3.430 m².

5. Für die Erarbeitung der Aufgabenstellung und für die Vorplanung zur Sanierung des Gebäudes werden im Doppelhaushalt 2015/2016 im Jahr 2015 100.000,00 € und im Jahr 2016 300.000,00 € im PSP-Element 7.0000736.700 (Baumaßnahme Naturkundemuseum) bereitgestellt. 2017/2018 sind im Doppelhaushalt die erforderlichen finanziellen Mittel für den Erweiterungsbau und zur baulichen Ertüchtigung und Sanierung festgestellt, einzustellen.

6. Nach Beschluss der Vorlage, wird innerhalb von 8 Wochen die Stelle des Museumsdirektors neu ausgeschrieben. Schrittweise wird weiteres Personal bis 2016 eingestellt, wie im MP (S. 103 ff.) gefordert.

Karsten Kietz [WVL]

Foto: Ralf Julke (l-iz.de)

sh.auch: http://www.l-iz.de/Politik/Brennpunkt/2014/11/Naturkundemuseum-Leipzig-Gruene-beantragen-Bau-bis-2020-58341.html