TOUT EST PARDONNE?

Januar 15, 2015 · Abgelegt unter Bürgerrecht, GEMEINSAM LEIPZIG WOLLEN, Kultur, Leipzig, SICHERHEIT und ORDNUNG · Kommentare deaktiviert für TOUT EST PARDONNE? 

Am vergangenen Montag abend hat auf Anregungen aus unserer Landeshauptstadt und seiner immer weiter anwachsenden Pegida-Veranstaltung die erste gleichartige Leipziger demonstrative Willensbekundung von Bürgerinnen und Bürgern der verschiedensten Gemeinden (LEGIDA) stattgefunden.

Eine Großzahl von Leipzigerinnen und Leipzigern zeigte am Rande großes Interesse am willensbildenden Aufreten dieser polizeibeschützten Gegner der Meinungen des verehrten arabischen Bürgers Mohammed (richtig: Abū l-Qāsim Muhammad ibn ʿAbd Allāh ibn ʿAbd al-Muttalib ibn Hāschim ibn ʿAbd Manāf al-Quraschī/geboren zwischen 570 und 573 in Mekka, gestorben 8.Juni 632 in Medina / Beruf: Prophet des Wort Gottes, Kollege Jesu Christi) in unserer Stadt, respektive unserem Land. Weiterlesen…

Zum Problem »Fahrgastunterstände« oder Über die Verhinderung bürgerschaftlichen Engagements

Berndt Böhlau, Ortsvorsteher von Seehausen, kümmert sich um (fast) alles in seinem Kiez. Seit Jahren beklagt er nicht nur fehlende Fahrgastunterstände an den Haltepunkten des öffentlichen Personennahverkehrs, sondern im Verbund mit den Bürgern handelt er auch.

Z. B. der Unterstand an der Haltestelle „Am Anger“, errichtet durch den ehemaligen Jugendklub Hohenheida, zeugt jeden Tag vom Stolz der Bürgerinnen und Bürger über selbstorganisierte Arbeit und erzeugt für viele noch eine zusätzliche persönliche Bindung an den Heimatort. Weiterlesen…

Wann wählt jemand im Rathaus endlich den Polizeiruf 110?

März 27, 2012 · Abgelegt unter Freie Wähler Sachsen, SICHERHEIT und ORDNUNG, Stadtrat · Comment 

Dass der Bürger Leipzigs von den Vorgängen zum Verrat von Dienstgeheimnissen, von Korruption, von Verstrickung in Kinderprostitution und dubiosen Mordanschlägen bzw. angeblichen Selbstmorden sowie zweifelhaften Immobiliengeschäften in Verbindung mit Politik und Justiz in seiner Stadt in den letzten 20 Jahren recht wenig Handfestes erfahren hat, dass zwei der abgeblich ins Kinderbordell gezwungenen Minderjährigen nunmehr wegen Diffamierung hochrangiger Jusitzmitarbeiter selbst vor Gericht stehen, dass die besorgniserregenden Ermittlungen des Leipziger Polizeibeamten Wehling mit der Teebeutelthese (einzige Quelle) weggewischt wurden, hat in unserer Stadt bisher eigentlich keinen so richtig interessiert. Weiterlesen…

„Auf einem Auge blind?“ Der schlaue Fuchs hat alles im Blick!

Der Leipziger Polizeipräsident Horst Wawrzynski hat die Kriminalitätstatistik unserer Stadt für das Jahr 2011 vorgestellt und die Sicherheitslage eingeschätzt. Die Medienvielfalt Leipzigs spiegelte die Inhalte der Präsentation wieder.

Auf das größte Sorgenkind, die Drogensucht inklusive der einhergehenden Beschaffungskriminalität wird dort umfangreich Bezug genommen. Weiterlesen…