OBM! Warum labberscht Du nisch?

Finanzmarktspekulation, Preisabsprachen, Konkurrenzausschluss und die graue Transparenz der Pleißenburg?

Nach wie vor verweigert unser Oberbürgermeister Burkhard Jung qualifizierte Auskünfte über die Entstehung von millionenschweren Gewinnen und deren Ausschüttung an die Träger von Drittbeteiligungen an den Unternehmen der Bürgerschaft Leipzigs.

Da auch eine Vielzahl von direkt angefragten Ratsherren und Ratsdamen aus allen in der Stadtverordnetenversammlung vertretenen politischen Vereinigungen eine Beschäftigung mit dem Thema verweigerte, traf sich am 13.05.2014 die Wählervereinigung Leipzig (WVL) e.V. zu ihrer „kommunalpolitischen Tafelrunde“ im Cafe Grundmann, August-Bebel-Straße, um diesen Umstand detailliert zu erörtern. Weiterlesen…

Preisbildung auf unvollkommenen Märkten und das allgemeine Gleichgewicht

13. Mai 2014
19:30bis22:00

Cafe Grundmann

liebe freundinnen und freunde.

am dienstag möchte ich im cafe grundmann ab 19:30 uhr erläuterungen zu meinem seit 4 jahren im rahmen der bürgerbeteiligung in form der “einwohneranfrage” gem. sächsischer gemeindeordnung und der hauptsatzung der stadt leipzig bearbeiteten thema:
“preisbildung auf unvollkommenen märkten und das allgemeine gleichgewicht” im sinne der untenehmensbeteiligungen der stadt leipzig und dem möglichen gemeinwohl

geben und ggf. in eine konstruktive diskussion einsteigen.

dieses thema ist mein persönliches hauptwahlkampfthema für die wahl zur Ratsversammlung am 25.05.2014 (M25). da ich aufgrund der durch die stadt leipzig veröffentlichten zahlen und der bisher ergangenen antworten des herrn oberbürgermeister immer mehr der meinung bin, dass es zu nicht im sinne des gemeinwohls unserer stadt entstehenden finanzmittelabflüßen kommt, sehe ich hier handlungsbedarf. im weiteren will ich aus den vorgängen dieser aktivität die rechte und pflichten der “einwohneranfrage” prüfen und ggf. im sinne der bürgerinnen und bürger verbessern. für wahre kommunale selbstverwaltung.

beste grüße
gez. K a r s t e n  K i e t z

***[OBM: ANTWORT]*** Finanzmarktspekulation, Preisabsprachen, hohe Gewinne auf wessen Kosten?

ANFRAGE ….. → ANTWORT!

Die Banalität des Bösen? (221 – Achtung INDIVIDUALINTERESSE!)

Mai 27, 2013 ·Abgelegt unter Bürgerrecht, Information, LVV, Leipzig, WIR e.V., Wirtschaft · Comment 

Fragen? ….. fragen!
© Tante Manfred

->Antwort! ->weiterfragen?

Von 17 direkt angesprochenen Ratsmitgliedern haben die Vertreter aus Neuem Forum (1), der LINKEN (3), der SPD (3), der Bürgerfraktion (3) und der CDU (3) mit Stille [SCHWEIGEN], die FDP (1) sehr schnell per kurzem Bürotermin Erledigung/Nichtbefassung erklärt.

BÜNDNIS90 und DieGrünen (Quester->Volger->König) wollen sich inhaltlich mit diesem Bürgeranliegen beschäftigen (sh.oben Link abgeordentenwatch.de/Ansgar König … weiterfragen?).

Preisbildung auf unvollkommenen Märkten und das allgemeine Gleichgewicht: Warum zahlen wir so hohe Preise für technische Dienstleistungen, auf dass wir dann einen beachtlich hohen Gewinn an die Privatisierungspartner auszahlen müssen?

Leipzig 27.05.2013 116d Hungerstreik Psalm 23

Foto WIR e.V.

[P.S. ….. iVm. Artikel 5 GG]

Ich stelle als Bürger der Stadt Leipzig seit 3 Jahren Herrn Oberbürgermeister Burkhard Jung Bürgeranfragen, um zu erfahren, wieso für Leistungen so hohe Preise durch die Stadt Leipzig an die ausführenden Unternehmen bezahlt werden, dass deren eingezahltes Eigenkapital sich über die Gewinnausschüttung binnen kürzester Zeit selbst wieder erwirtschaftet? Wieso werden die gesetzlichen Möglichkeiten der Preisbildung in Direktbeauftragung nicht zum Gemeinwohle der Stadt Leipzig genutzt? Weiterlesen…

Nächste Seite »