DIRK FEIERTAG oder UNGÜLTIG wählen, ist in jedem Fall ein politisches Signal.

Liebe Leipzigerinnen und Leipziger.

Die Wählervereinigung Leipzig (WVL) e.V. bittet Sie, am Sonntag, den 17.02.2013 auch am 2.Wahlgang zur Wahl des Oberbürgermeisters unserer Stadt teilzunehmen und Ihre Stimme für eine Bürgerstadt Leipzig einzusetzen. Auch wenn Sie der persönlichen Meinung sind, dass sie sowieso nichts ändern können oder keiner der vorgeschlagenen Kandidaten Sie überzeugt, nutzen Sie die Gelegenheit und geben eine politische Meinungsäußerung. Wählen Sie ungültig! Weiterlesen…

[P.S. ….. iVm. Artikel 5 GG]

Ich stelle als Bürger der Stadt Leipzig seit 3 Jahren Herrn Oberbürgermeister Burkhard Jung Bürgeranfragen, um zu erfahren, wieso für Leistungen so hohe Preise durch die Stadt Leipzig an die ausführenden Unternehmen bezahlt werden, dass deren eingezahltes Eigenkapital sich über die Gewinnausschüttung binnen kürzester Zeit selbst wieder erwirtschaftet? Wieso werden die gesetzlichen Möglichkeiten der Preisbildung in Direktbeauftragung nicht zum Gemeinwohle der Stadt Leipzig genutzt? Weiterlesen…

Jetzt erst recht! 17.02.2013 2.Wahlgang OBM

DOWNLOAD 130203_Basis-Flyer_8seitig_aussen_gschl

DOWNLOAD 130203_Basis-Flyer_8seitig_innen_gschl

Kein guter Tag für Burkhard Jung.

Liebe Leipzigerinnen und Leipziger.

Sie sind am Sonntag, dem 27.01.2013 aufgerufen, ihrer demokratischen Pflicht zu folgen und einen neuen Oberbürger- meister für 7 Jahre „zu ernennen“!

Die Wählervereinigung Leipzig (WVL) e.V. bittet Sie, diesem Recht auf demokratische Entscheidung Rechnung zu tragen und am Wahlsonntag der Kandidatin oder einem der 5 angetretenen Kandidaten Ihre Wahlstimme zu geben.

Bitte tun Sie das auch! (Oder wählen Sie ungültig!)

WIR empfinden es zur Oberbürgermeisterwahl 2013 unerträglich Weiterlesen…

Wir wollen unser Vermögen behalten, Privatisierungsbremse jetzt!

Das pauschale Argument „Privat macht alles besser“ hat sich schon lange als nicht haltbar erwiesen und das mit dem Verkauf des über viele Generationen aufgebauten Vermögens der Stadt Leipzig die Löcher im Haushalt geflickt werden sollen, hat schon beim von Oberbürgermeister Jung geplanten Verkauf der Stadtwerke die Bürger auf die Barrikaden getrieben und diesem am 27.01.2008 eine Rote Karte eingebracht. Nach HL-Komm und Perdata will das amtierende Stadtoberhaupt nun auch noch das bürgereigene Wassergut Canitz einschließlich der Bewirtschaftungsflächen zu Markte tragen.

Doch um ein weiteres Privatisieren des Bürgervermögens der Stadt Leipzig an einen breiteren Konsens der demokratischen Vertretung zu binden, startete das APRIL-Netzwerk (AntiPrivatisierungsInitativeLeipzig) am 18.01.2013 ein initatives Bürgerbegehren.

Die Fragestellung:

Sind Sie dafür, dass Weiterlesen…

« Vorherige SeiteNächste Seite »