Wann wählt jemand im Rathaus endlich den Polizeiruf 110?

März 27, 2012 ·Abgelegt unter Freie Wähler Sachsen, SICHERHEIT und ORDNUNG, Stadtrat · Comment 

Dass der Bürger Leipzigs von den Vorgängen zum Verrat von Dienstgeheimnissen, von Korruption, von Verstrickung in Kinderprostitution und dubiosen Mordanschlägen bzw. angeblichen Selbstmorden sowie zweifelhaften Immobiliengeschäften in Verbindung mit Politik und Justiz in seiner Stadt in den letzten 20 Jahren recht wenig Handfestes erfahren hat, dass zwei der abgeblich ins Kinderbordell gezwungenen Minderjährigen nunmehr wegen Diffamierung hochrangiger Jusitzmitarbeiter selbst vor Gericht stehen, dass die besorgniserregenden Ermittlungen des Leipziger Polizeibeamten Wehling mit der Teebeutelthese (einzige Quelle) weggewischt wurden, hat in unserer Stadt bisher eigentlich keinen so richtig interessiert. Weiterlesen…

Wählervereinigung Leipzig bekräftigt ihr „Nein“ zum kommunalen Datenhandel

November 9, 2008 ·Abgelegt unter Allgemein · Comment 

Nachdem die Wählervereinigung bereits 2007 mit der Frage nach dem Umgang mit Bürgerdaten im Stadtrat geblockt worden war, ist das Thema jetzt neu entbrannt. Die plötzliche Aktivität der etablierten Parteien und die dazu konträren Entscheidungen der Fraktionen im Stadtrat verwundern und werfen die Frage nach einem einheitlichen Kurs auf.

Weiterlesen…

Datenschutz oder Nutzungsgebühr? Wählervereinigung Leipzig äußert sich besorgt zu „Google Street View“

November 7, 2008 ·Abgelegt unter Bürgerrecht · Comment 

Der Internet-Konzern Google ist auch in Leipzig mit Wagen unterwegs, die von einem Dachstativ aus Straßenzüge abfotografieren. Diese „Street View“-Fotos landen im Internet-Dienst Google Maps und im Programm Google-Earth bei der jeweiligen Straßenadresse. Für die WVL wirft das
Nutzungs- und Datenschutzfragen auf, die bislang in Leipzig kein Thema waren.

Weiterlesen…

Widerspruch gegen Adressbuch-Eintragung

November 18, 2007 ·Abgelegt unter Bürgerrecht · Comment 

Wie in einer Ankündigung der Stadt Leipzig zu lesen ist, wird das Adressbuch der Stadt im kommenden Jahr neu aufgelegt. Dabei werden Vor- und Familienname, Doktorgrad und Anschrift der volljährigen Einwohner veröffentlicht. Um dagegen Widerspruch einzulegen, ist bis zum 28.11.2007 folgendes Formular (Melderegisterauskunft) an die Melde-,Pass- und Personalausweisbehörde zu schicken. Dabei kann explizit gewählt werden, welche Weitergabe (z.B. an öffentlich-rechtliche Religionsgemeinschaften oder private Antragsteller) verhindert werden soll.