Kita-Gebühren und Patchworkfamilien: WVL fordert Umdenken im Jugendamt

September 11, 2009 ·Abgelegt unter Familie · Comment 

LVZ-Artikel vom 11.9.2009: „Wie kinderfreundlich ist Leipzig wirklich? – Jugendamt benachteiligt Patchworkfamilien bei Beitragsbefreiungen in Kitas / Eltern schicken Petition an Stadtrat“

krippDie Definition von Familie durch das Jugendamt für die Berechnung bei den Kita-Gebühren ist für die WVL ein sozialer Skandal. „Bis heute hielt ich ein solches Denken für unvorstellbar“, sagt WVL-Mitglied Peter Kripp. Und weiter: „Eine dem Kindeswohl verpflichtete Behörde entscheidet nach einem Familienbegriff von vorgestern. Das darf nicht sein.“
Die Wählervereinigung Leipzig fordert vom Jugendamt eine sofortige Änderung bei der Bewilligung der Gebührenfreiheit für das dritte Kind einer Familie. Eine Patchworkfamilie als soziale Gemeinschaft ist eine Familie ohne Rücksicht darauf, dass nur ein Elternteil der leibliche Vater oder die leibliche Mutter der Kinder dieser Familie ist.
Auf Unverständnis bei der WVL stößt in dieser Frage die Haltung des Sozialbürgermeisters Thomas Fabian. „Es kann doch nicht sein“, so Peter Kripp, „dass der verantwortliche Bürgermeister lediglich einen Prüfungsauftrag an das Jugendamt erteilt.“ Denn die betroffenen Familien in unserer Stadt, aber auch die WVL wüssten schon gerne, ob Herr Fabian in dieser Frage eine Meinung hat, und wenn ja, welche.