WVL-Stadtrat Bert Sander im Leipziger Amtsblatt vom 21.11.2009 – Nr. 22: „Fluglärmkommission aktuell“

November 26, 2009 ·Abgelegt unter Fluglärm · Comment 

sander Anfang November absolvierte die Fluglärmkommission für den Flughafen Leipzig/Halle ihre 37. Sitzung. Das Ergebnis fällt für die Flughafenanrainer mehr als dürftig aus: Der „Grad der Betroffenheiten“ soll weiterhin ermittelt werden, die mobilen Lärmmessstationensollen von hier nach dort wechseln, eine „Arbeitsgruppe“ soll die Verteilung des Flugverkehrs auf beide Start- und Landebahnen „präzisieren“. Darüber hinaus wurden die Beschwerdezahlen protokolliert und der „verantwortungsvolle Einsatz der Schubumkehr bestätigt“. Kein Wort über die heftig umstrittene „Alternative“ zur Kurzen Südabkurvung, keins über den infernalischen nächtlichen Bodenlärm, kurz, kein Wort über „aktive“ Formen zur Lärmminimierung. Neben der nahezu uneingeschränkten Nachtfluggenehmigung für Fracht- und Militärtransporte muss dem Leipziger Airport nämlich leider ein weiteres „Alleinstellungsmerkmal“ zugesprochen werden: Unser Flughafen verfügt über das bundesweit schlechteste aktive Lärmschutzprogramm, genauer, er verfügt über überhaupt keins. Aber wie heißt es in den offiziellen Verlautbarungen des Flughafens: „Wir nehmen die Sorgen der Bevölkerung ernst“ – allerdings, und zwar so ernst, dass sich die Flughafenverantwortlichen bis heute dagegen sträuben, an dem vom Leipziger Stadtrat parteiübergreifend beschlossenen Flughafenforum teilzunehmen.