Mogelpackung Naturkundemuseum

Dezember 4, 2015 ·Abgelegt unter Arbeitskreis Stadtentwicklung, Bildung, Bürgerrecht, Dieter Deißler, GEMEINSAM LEIPZIG WOLLEN, Gemeinwohl, Karsten Kietz, Kultur, Leipzig, Naturkundemuseum, Stadtrat Leipzig · Kommentare deaktiviert für Mogelpackung Naturkundemuseum 

Nicht überall, wo Naturkundemuseum drauf steht, ist Naturkundemuseum drin!

Der Großteil der Befürworter des Naturkundemuseums in der Baumwollspinnerei verfolgen nicht das Ziel des Erhaltes einer traditionellen Bildungseinrichtung für unsere Kinder und Jugend. Es geht Ihnen um Fördermittel für ein Projekt mit Lofft, dem Tanztheater und dem der jungen Welt, für das es ohne Naturkundemuseum kein oder nur sehr schwierig Geld aus der Vielzahl der Fördertöpfe gibt. Darüberhinaus lassen sich die freiwerdenden Domiziele der FREIEN kulturellen Leuchttürme unserer Stadt hervorragend auf dem Markt der Immobilien zu Geld machen. Die Ankündigung, das jetzige Museumsgebäude des Naturkundemuseums in exponierter Lage schnellstmöglich verkaufen zu wollen, unterstreicht diese Absicht der Verwaltungsoberen. Weiterlesen…

Naturkundemuseum richtig retten!

November 26, 2014 ·Abgelegt unter Arbeitskreis Stadtentwicklung, Dieter Deißler, Naturkundemuseum, Stadtentwicklung, Stadtrat Leipzig, Stadtverwaltung · Kommentare deaktiviert für Naturkundemuseum richtig retten! 

Ein Herzens-Thema hat Dieter Deißler gut 3 Wochen nach seinem Beitritt zur Fraktion Bündnis90/Die Grünen im aktuellen Leipziger Stadtrat wieder auf die Tagesordnung gesetzt.

Zur Vorlage der Stadt (DS-00517/14), die wieder jede Menge Geld für jede Menge neue Gutachten fordert und alles was bisher schon teuer bezahlt begutachtet wurde, wieder vom Tisch fegt, hat die Fraktion folgenden Änderungsantrag eingebracht: Weiterlesen…

Shared Space in Leipzig! Ein „denk mal“?

Oktober 4, 2012 ·Abgelegt unter Arbeitskreis Stadtentwicklung, Infrastuktur / Verkehr, Verkehr · Comment 

Geteilter Raum? Freiraum? Selbstorganisiertes Verkehrsgeschehen?

Eine Idee zum Platz des Augustus, die manchem Leipziger den Angstschweiß auf die Stirn treibt, vom Chaos fabulieren läßt.

Warum?

Ist es unserer „deutschen Mentalität“ geschuldet, dass klare Anweisungen im Verkehrsgeschehen uns Rechte und Pflichten zuteilen müssen, um deren komplexe Variationen sich teilweise auch erzwingende „Kampfgeschehen“ auf den Straßen entwickeln und deren subjektive Interpretationen immer wieder gefährliche Situationen bis zum letztendlichen Crash heraufbeschwört? Weiterlesen…

Ein kleiner Augenblick für Stadtrat Udo Berger (WVL) und den Augustusplatz – V/A159 Ratsversammlung vom 25.01.2012

Haltestelle Augustusplatz

Der Oberbürgermeister wird beauftragt noch im ersten Halbjahr 2012 erste Vorstellungen zum behindertengerechten Ausbau der Haltestelle Augustusplatz im Fachausschuß Stadtentwicklung und Bau vorzulegen. Ziel ist der behindetengerechte Ausbau der Haltestelle bis zum Beginn des Weihnachtsmarktes 2013. Weiterlesen…

Google Street View Leipzig

Januar 8, 2011 ·Abgelegt unter Allgemein, Stadtentwicklung, WV-Leipzig · Comment 

Seit dem 18. November nun sind die Straßenansichten Leipzigs auf „Google Street View“ in der ganzen Welt zu „bestaunen“.

Wo anfangs unter den Bürgerinnen und Bürgern sowie Hauseigentümern eine große Skepsis und Abneigung bestand, dass ihr vom Grundgesetz gegebenes Recht auf Privatsphäre und informationelle Selbstbestimmung vom US-Unternehmen Google beschnitten werden würde, muss man nun konstatieren, dass offenbar alles halb so schlimm ist, wie zunächst vermutet.

Ganz im Gegenteil tun die Bilder aus den Jahren 2008 – 2009 niemanden so richtig weh und die proklamierte Erhöhung von Wohnungseinbrüchen ist offenbar auch ausgeblieben. Konkret findet sich im Internet ein „kunterbuntes Zusammengestoppel aus verschiedenen Jahreszeiten und ein großes Lückenpuzzle“ (LVZ vom 22.11.2010, Seite 19) der Straßen der Messestadt. Winter und Weihnachtsmarkt in der Innenstadt, Sommer und strahlender Sonnenschein am Hauptbahnhof, Baustelle an der Universität und ein halbfertiges Paulinum, ein Blick in die Mädler-Passage und Auerbachs-Keller sowie in die über die Stadtgrenze hinaus bekannte Kneipenmeile Drallewatsch fehlt ebenso wie die Nikolaikirche, als Ausgangspunkt der Montagsdemonstrationen 1989 oder das Alte Rathaus. Weiterlesen…

Nächste Seite »