WVL: Stadtteilzentrum Gohlis „abspecken“ – zur Belebung der Georg-Schumann-Straße

Januar 20, 2009 ·Abgelegt unter Haushalt, Stadtentwicklung, Wirtschaft · Comment 

Nach zahlreichen Einwendungen von Anwohnern, Einzelhändlern sowie der Industrie- und Handelskammer fordert die unabhängige Wählervereinigung Leipzig (WVL), das überdimensionierte Projekt eines Stadtteilzentrums in Gohlis abzuspecken. „Zur Stärkung der Gesamtinfrastruktur des Stadtteils und der stark gebeutelten Georg-Schumann-Straße sollten dort bereits vorhandene, jedoch leerstehende Ladenflächen mit in das Stadtteilzentrumskonzept einbezogen werden“, fordert Falko Bestfleisch, stellvertretender Vorsitzender der WVL.

Der in Möckern ansässige Arnold Winter sieht die Neuplanung mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Grundsätzlich begrüße die WVL ja, dass nach Jahren des Stillstandes endlich auf dem Gelände der alten Brauerei etwas passiere: „Mit der Bebauung des riesigen Geländes wird einerseits eine unansehnliche Industriebrache beseitigt. Damit wird aus der Sicht der Bebauung die Georg-Schumann-Straße natürlich aufgewertet. Andererseits ist die gigantische Größe aber auch eine Gefahr für sehr viele Einzelhändler und andere mittlere Einrichtungen wie für die Axis- Passagen und den Einkaufsmarkt in der Möckernschen Straße.“

Weiterlesen…