Ganz große Oper – Zur Verwaltungsvorlage „Zukünftige Struktur der Eigenbetriebe Kultur“

Juli 19, 2012 ·Abgelegt unter Bert Sander, Haushalt, Kultur · Comment 

Stadtrat Bert Sander in der Ratsversammlung am 18.07.:

Zur Erinnerung: Am Anfang dieser Debatte stand das Gutachten der vom Stadtrat beauftragten Münchner Kulturberatungsfirma actori, das prognostizierte, dass sich bei Beibehaltung des bisherigen Zuschusses für die vier Kulturinstitutionen (Gewandhaus, Oper [einschließlich MuKo], Centraltheater und Theater der jungen Welt) bis zur Spielzeit 2014/15 eine Deckungslücke von 5,7 Mill. € auftuen wird.

Doch bevor die Diskussion über die sich aus dem Gutachten ergebenden Konsequenzen im Stadtrat überhaupt begonnen hatte, verkündete der OB die „weichste“, heißt, die den anstehenden Problemen am weitesten ausweichende aller nur denkbaren Konsequenzen – die frohe Botschaft nämlich lautete: Fürchtet Euch nicht, es bleibt nicht nur alles wie gehabt, sondern es geht wie selbstverständlich auch immer weiter wacker voran – wenn auch mit dem Kopf bzw. – in diesem Fall treffender ausgedrückt – mit der Oper durch die Wand. Die von actori angezeigten Gefahren wurden durch publikumswirksame feierliche Beschwörungen Leipzigs als Kulturstadt elegant wettgemacht.

Chapeau Herr Oberbürgermeister, wirklich ganz große Oper! Weiterlesen…